Die lippe

Als typischer Flachlandfluss war die Lippe ursprünglich mit vielen Mäander, Sand- und Kiesbänken ausgestattet.

Im Zuge der Industrialisierung im 19. Jahrhundert wurde sie in ein Korsett aus Steinschüttungen und Deichbauten geschnürt, das ihr jeglichen Raum einer natürlichen Ausdehnung über die Ufer hinaus nahm.

Einleitung von industriellen und kommunalen Abwässern taten ihr Übriges.

In den 70ern begann ein Umdenken.

Wo immer es auch möglich ist, wurde und wird die Lippe naturnah zurückgebaut, damit ein intaktes Fluss-Auen-Ökosystems entstehen kann.

So auch an der neuen Lippeschleife in Olfen, ein wunderbar gelungenes Bauprojekt.

 

Wenn Sie sie noch nicht gesehen haben, dann machen Sie doch eine Fahrradtour mit mir zu diesem  wuderbaren Ort, sie werden begeistert sein.

 

Sie hat ca 11000 Jahre auf dem Buckel und ist NRW`s längster Fluss. In Bad Lippspringe entspringt sie und mündet bei Wesel in den Rhein.  Auf ihr fuhren schon die Römer mit der Aak.

Bis heute bildet sie eine natürliche Grenze zwischen Münsterland und Ruhrgebiet.